Und wie wir zur Bearded Collie Zucht kamen ....

Wir sind Mitglied im VDH, FCI und züchten im Club für Britische  Hütehunde,

Landesgruppe Württemberg
 

Ein Welpe aus dem B-Wurf, schwarz-weiß-tricolor

Eigentlich sollte Bouncy ein reiner Familienhund sein. Doch es kam wie so oft anders. Die kleine Bouncy entwickelte sich prächtig und auf Vorschlag von verschiedenen Züchtern haben wir Bouncy auf einer Hundeaustellung vorgeführt. Da die erste Ausstellung sehr erfolgreich verlief, begann 1994 Bouncys Ausstellungskarriere.
Sie wurde 1995 Deutscher Champion VDH und erhielt 1997 den Titel Internationaler Champion. 

Irgendwann stellten wir uns die Frage: Sollte Bouncy Welpen bekommen? 

Am 15.10.1996 brachte Bouncy zehn gesunde Welpen in den Farben schwarz-weiß, braun-weiß, blau-weiß und fawn-weiß zur Welt. Der Vater des ersten (A) Wurfs war Mch Nobility Hearby The Heartbreaker. Die Geburt war vorbildlich. Alle Welpen waren fit und nahmen an Gewicht zu. 

Die böse Überraschung kam jedoch am zweiten Lebenstag: Plötzlich verstarb ein Welpe. Am dritten Tag starben zwei und ein Kleiner musste reanimiert werden. Zum Glück mit Erfolg! Bouncy erlitt am gleichen Tag eine Eklampsie. Unser Tierarzt schien dies nicht zu beunruhigen. Wir waren jedoch mit den Nerven am Ende. Auf Anraten der Züchterin Annegret Hansjürgens wechselten wir sofort den Tierarzt.
Die Tierklinik handelte rasch. Die sieben Welpen bekamen noch in der Klinik Welpenmilch. Bouncy erhielt aufgrund des hohen Fiebers sofort Antibiotika und Infusionen. Für die Tierärzte stand fest, daß die Muttermilch voller Bakterien war. Dies bedeutete, daß die Welpen mit der Flasche ernährt werden mussten. Der Stress begann! 

Zu allem Übel bekamen unsere Kinder (damals 5 und 8 Jahre alt) auch noch Mumps. 

Mehrmals täglich bekam Bouncy von uns Infusionen gelegt. Die sieben Beardies bekamen alle drei Stunden, rund um die Uhr, Welpenmilch aus der Flasche. Da wir als Krankenschwester bzw. Krankenpfleger im Krankenhaus tätig sind, fiel uns die Pflege und Überwachung der Hunde nicht schwer. Dank der Eltern meiner Frau, die uns bei der Aufzucht der Welpen halfen, haben sich die Kleinen prächtig entwickelt. Unser Dank geht an die Züchter Frau Annegret Hansjürgens, Frau Christel Pera und Frau Birgit Ufer, die uns rund um die Uhr mit Ihrem Rat zur Seite standen. 

Was andere Züchter im Laufe der Jahre an Komplikationen bei der Aufzucht erlebten, hatten wir alles in unserem ersten Wurf. Diese Erlebnisse prägten. 

Und da wir es für unwahrscheinlich hielten, daß solche Komplikationen in der Art und Weise noch einmal auftreten würden, machten wir weiter. Es konnte nur besser werden!



Bouncy hatte ein Jahr später Ihren zweiten (B) Wurf. Alles klappte hervorragend. 
Zehn Welpen nach dem Rüden Ch. Pahari L' The Pagan kamen am 31.10.1997 zur Welt. Dank des neuen Tierarztes lief alles ohne Probleme.


Am 25.12.1999 hatte Bouncy ihren letzten (C) Wurf, wieder nach Pagan. 

Welpen aus Bouncys C-Wurf.



Aus dem zweiten Wurf behielten wir eine entzückende schwarz-weiße Hündin - Twiggy -, mit der wir unsere Zucht fortsetzten. Twiggy hatte am 25.10.2000 ihren ersten Wurf (D-Wurf). Vater der Welpen ist der Dt. Jgd. Ch. Potterdale Confusion. Aus dem Wurf gingen acht gesunde Welpen in den Farben schwarz-weiß, braun-weiß, blau-weiß und fawn-weiß hervor. 

Merlin, Bouncy, Twiggy und die Katzen sind ein starkes Team. Merlin ist für alle unsere Welpen ein stolzer und liebevoller Ziehvater. 


Eminem, The Power Boy, Welpe aus Twiggys E-Wurf.

Am 27.10.2002 kam sehnlichst erwartet unser E-Wurf (Wurfwiederholung mit Twiggy und Dustin) auf die Welt. Fünf kleine Beardies, in den Farben schwarz, braun, blau und fawn-weiß bestimmen jetzt unseren Tages- und Nachtrhythmus. Mit den ersten Bildern - aufgenommen in der zweiten und dritten Lebenswoche - möchten wir Ihnen die Welpen vorstellen. 


Algusa's Otis vom Wartberg 


 
 

Twiggy und Algusa's Otis vom Wartberg bekamen am 12.9.2003 fünf quietschvergnügte Welpen (F-Wurf). Die vier Rüden in den Farben braun-weiß, fawn-weiß und schwarz-weiß sowie eine Hündin in der Farbe blau-weiß. 


Die Welpen von Twiggy und Otis waren so entzückend, dass wir eine Wurfwiederholung planten.
Am 11.11.2004, es war kein Faschingsscherz, kam Twiggy´s letzter Wurf (G-Wurf) zur Welt.
Vier prächtige Mädel´s, in den Farben: schwarz-, braun- und fawn-weiß.



Auch für unsere jüngste Hündin, Scottsdale Moonlight Serenade (Sunny), schien Otis der ideale Zuchtpartner zu sein.
Am 02. August 2005 kam Sunny´s erster Wurf (H-Wurf) nach Ch. Algusa´s Otis vom Wartberg zur Welt.
9 kleine Racker in allen vier Farben, 5 Rüden und 4 Hündinnen. Alles Prachtexemplare.
 
Ein brauner Rüde aus diesem Wurf, Huckleberry Finn genannt 
Harry 
wird vom ZDF über ein Jahr lang begleitet. 
Das ZDF möchte seinen Zuschauern die Entwicklung vom Welpen bis zum Teenager zeigen.

Da die Weplen aus dem H-Wurf sich sehr gut entwickelt haben, planten wir eine Wurfwiederholung .
Sunny und Otis wurden noch einmal Eltern von 10 wunderschönen Welpen, wieder waren alle vier Beardiefarben vertreten. Aus dem I-Wurf, der am 19. März 2007 zur Welt kam, 8 Hündinnen und 2 Rüden, behielten wir Fräulein Halter, Kathy, Our Own Surprise Indian Moon.